Oestrich-Winkel. Oestrich-Winkel soll das neue Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ nutzen, um die Kernbereiche in den Stadtteilen zu beleben. Dies schlägt die CDU-Fraktion vor. Damit rechtzeitig die Weichen gestellt werden können, hat sie einen Dringlichkeitsantrag für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung eingebracht.

„Die Stadt kann noch bis 30. Juni 2021 ihr Interesse bekunden, in das neue Corona-Hilfsprogramm aufgenommen zu werden. Es ist eine zügige Beratung und Beschlussfassung notwendig, damit die Verwaltung mit den Vertreterinnen und Vertretern von Gewerbe, Gastronomie, Weinbau und möglichen weiteren Akteurinnen und Akteuren Ideen entwickeln und noch rechtzeitig eine Anmeldung beim Land vornehmen kann“, erläuterte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Tabea Klepper die Dringlichkeit. Man hoffe auf die Unterstützung der anderen Fraktionen, dass die Weichenstellung in der Juni-Sitzung erfolgen könne.

„Die Kernbereiche wurden durch die Corona-Krise besonders stark getroffen. Sie hat gezeigt, wie sehr das Leben in unserer Stadt beeinträchtigt wird, wenn hier keine Aktivitäten möglich sind“, so die CDU-Politikerin. Das neue Programm biete eine Chance, um die Ortskerne attraktiver zu machen. „Sie sollen als Orte der Begegnung erhalten und gestärkt werden.“ Das Land übernehme bis zu 90 Prozent der Kosten für Projekte ab 5.000 Euro.

Mehr zum Landesprogramm: https://wirtschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/ueber-12-mio-euro-fuer-zukunft-innenstadt

« Pressemitteilung vom 29.05.2021: Behördengänge von zuhause erledigen Pressemitteilung vom 14.06.2021 »